Claudia Tomaschewski

Wortraumforschung



Sorgsam betrachte ich den schmalen Raum. Bald legen sich die Wände zusammen. Meine Ohrläppchen klatschen schon dagegen. 

Nachts raspelt Geschmack von der hohen Decke, den ich stürmisch auflecke. Die hohe Decke raspelt nachts. Den Geschmack lecke ich stürmisch auf. Stürmisch lecke ich an der hohen Decke. Nachts raspelt sie Geschmack. 

Hier 
schmeckt 
der Flur 
hohl. 
Gerade - 
aus ein 
fotografierter
Rumpf.

Hier
 schmeckt
 der Rumpf
 hohl.
 Gerade - 
aus ein 
fotografierter 
Flur. 

Nichts zu hören. Im

 Schrank sitzend haue

ich zurückhaltend in

den lauwarmen Bauch. 

Drinnen finde ich Weite. Strecke erhaben meine anwesenden Nasenflügel aus. 

Mit müder Zunge kämme ich altmodisch den Raum. Und falle. 

Ziemlich stumm beiße ich in raue Rücken. Raten am Tisch. 

Ich erinnere mich wohl,
wie ungeschickt und laut
Du in Dein Zimmer
hineingekrochen bist. 

Gelegentlich stand er
 nachdenklich in der
 Menge, elegant wie
 ein Tempel. Ließ sich
 berühren und
 wegdrücken. 

Obwohl sie
nervös war,
erkannte sie 
die Fabrik. 
Sie lag still da,
verlockend wie
ein Palast. 

Nirgendwo war ihr Mantel. 
Sie wollte ihren Kopf in das merkwürdige Zelt stecken. 
Sie war neugierig. Vielleicht 
hatte sie ihn dort vergessen.